News

23.Januar 2019
Wie komme ich in die Medien?

Sie wünschen sich, dass Journalisten und Blogger über Ihr Produkt berichten? frische denke zeigt die gängigsten Methoden, wie Sie in die Medien kommen.

1. Aktiver Pitch

 

Greifen Sie zum Telefon und/oder durchforsten Sie das Internet (Verlagsseiten, Mediadaten o.ä.). Ermitteln Sie den für Ihr Produkt passenden Journalisten oder Blogger. Verschaffen Sie sich Gehör durch Themenideen, die genau in seinen Wirkungskreis fallen. Und wecken Sie mit Vorschlägen für exklusive Fachartikel sein Interesse.

 

Diese aufwendige Vorgehensweise zahlt sich aus, denn eine Veröffentlichung ist Ihnen hierdurch (fast) garantiert.

 

2. Konkrete Presseanfrage bedienen

 

Liegen schon Presseanfragen von interessierten Medienvertretern vor? Dann bedienen Sie die Anfragen professionell und schnell. Versorgen Sie die Journalisten/Blogger mit dem nötigen Pressematerial und klären Sie mögliche offene Fragen.

 

Dieser eher passive Weg bedeutet für Sie verhältnismäßig wenig Arbeit bei riesigem Nutzen.

 

3. Versand einer Pressemitteilung an einen Presseverteiler

 

Bündeln Sie alle relevanten Punkte in einem gut getexteten Dokument und versenden Sie es per Email an einen vordefinierten Presseverteiler. 

 

Dieser Verbreitungsweg zeichnet sich durch seine hohe Effizienz beim Erreichen vieler passgenauer Medien aus. Angesichts der heutigen Email-Flut besteht allerdings die Gefahr, dass der Empfänger der Pressemitteilung sich nicht die Zeit nimmt, Ihre Meldung intensiv zu studieren.

 

4. Einstellen in Online-Presseportale

 

Das ziellose Streuen der Meldungen in Online-Presseportalen garantiert Ihnen eine schnelle Veröffentlichung im Internet – optimiert also Ihre Auffindbarkeit bei Google. Doch Sie adressieren keinen Journalisten direkt. Und ob ein Journalist schlussendlich tatsächlich über die Meldung stolpert, bleibt fraglich.

 

Kann ich dem Veröffentlichungs-Glück auf die Sprünge helfen? JA!

 

Seien Sie schnell! – Wer zuerst kommt, malt zuerst.
Seien Sie flexibel! – Die „Extrameile“ kann sich lohnen.
Seien Sie nett und zuvorkommend! – Verleihen Sie sich selbst den „Mitdenkerpreis“.
Seien Sie zuverlässig! – Vertrauen gedeiht, wenn Sie es pflegen.

 

 

P.S. Der vorliegende Artikel beschränkt sich  auf die männliche Anredeform – was keinesfalls geschlechtsspezifisch gemeint ist, sondern lediglich der Lesbarkeit dienen soll.